Schüler gewinnen Sluggers-Cup

Der Sluggers-Schüler-Cup ist eine Berliner Winter-Instution. Er fand zum siebenten Mal statt und es macht immer wieder Spaß, dabei zu sein: üppiges Catering, zwei Hallen, viel Action, gute Stimmung in der Halle. Und wie in den letzten Jahren immer, dramatisch gutes Wetter. Schade, dass wir in der Halle spielten. Vielleicht war dieses gute Wetter der Grund, warum die Götter und die Damen und Herren Spielansetzer dieses Jahr schon im April vier Spiele für uns bereit halten. Wir sind ja alle mehr als gespannt, ob es im April so schön wird wie am Samstag bei den Sluggers.

2017 03 06 Sluggers Cup 2

Roadrunners Schüler-Team vor dem Turnierbeginn (und hinten die Tossballer an der Kletterwand)

Die Vorrunde - 3 Siege, 1 Niederlage

Nach unserem dritten Platz in Lütjensee hatte sich das Team für das Turnier und vor allem gegen die Rams viel vorgenommen. Die Stimmung war von Anfang an gut und unser erstes Spiel gewinnen wir nun regelmässig. Das zweite gewannen wir auch, und immer ziemlich locker: 14:2, 14:0. Dann spielten wir gegen die Rams, dazu unten mehr, und waren anfangs irgendwie verklemmt - und verloren ziemlich deutlich. Das nächste Spiel gegen die Wizards war dann auch spannend, aber wir behielten mit 10:9 die Oberhand.

2017 03 06 Sluggers Cup 1

Alex will gegen die Wizards schlagen

Halbfinale - Zwei Runner auf einer Base

Das bedeutete Halbfinale gegen den Ersten aus der anderen Gruppe, die Flamingos. Das Spiel war sehr gut und sehr knapp und mittendrin wurde es interessant (weil es eine lange Diskussion gab) und laut (weil ich die Regelbeherrschung der Umpires suboptimal fand und mich auch über den Trainer der Flamingos aufregte).

Mit einem Runner auf 1B schlägt ein Batter der Flamingos ins Outfield, der Ball kommt aber gleich zurück zu unserem Shortstop Luke. Der Lead Runner, gestartet von 1B, war schon über 2B gerannt und drehte dann um. Ob er das alleine entschied oder ein Return-Signal von seinem Basecoach erhielt, weiß ich nicht. Jedenfalls überraschte er den Batter-Runner hinter ihm, der 1B auch schon lange hinter sich gelassen hatte und kurz vor 2B war. Beide standen dann auf 2B und Luke mit dem Ball in der Hand auf die 2B und taggte beide Runner. Dann lief der hintere Runner wieder zurück zur 1B, Luke warf zum 1B-Man Phillip und der taggte den Runner nochmals, bevor er 1B berühren konnte. Die Umpires irrten sich gleich mal und gaben gar kein Out, soweit ich das sehen konnte. Unser Coach Sven kam daraufhin aufs Feld und zeigte auf die 2B und sagte „Zwei Out!“. Dann wurde es laut und alle diskutierten.

Deswegen habe ich nun nachgeschaut und folgendes gefunden in den aktuellsten Offiziellen Baseballregeln, die ich finden konnte:

REGEL 8. BATTER-RUNNER UND RUNNER.

Abschnitt 4. BERÜHREN DER BASES IN DER RICHTIGEN REIHENFOLGE.Die Runner müssen die Bases in der richtigen Reihenfolge berühren (d.h. erstes, zweites, drittes und Home-Plate).

a-c. [bla bla, hier unwichtig]

d. Zwei Runner können nicht gleichzeitig das gleiche Base besetzen.FOLGE Abschnitt 4 d: Der Runner, der das Base zuerst legal besetzt hat, hat Anrecht auf dieses, außer er ist gezwungen vorzurücken. Der andere Runner kann dadurch out gemacht werden, dass er mit dem Ball getaggt wird. 


Ich hatte gedacht, wenn zwei Baserunner dieselbe Base besetzen, sei immer der Lead Runner *out*. Ist aber nicht so. Hab ich mich geirrt.

Dann besteht noch die Möglichkeit, er kam später an. Soweit ich mich aber erinnern kann, drehte der Lead Runner zuerst um und war drei Schritte eher auf der 2B als der hintere Runner. Da die Base rechtmäßig dem Lead Runner gehörte, da er sie zuletzt legal in Anspruch nahm, war also der hintere Runner *out*, weil diese Base jemand anderem zustand. Etwas anderes wäre noch gewesen, wenn er von einem weiteren Runner, z.B. dem Batter-Runner, geschoben worden wäre. Aber gleich danach lief er auf die unbesetzte 1B zurück, denn er war ja der Batter Runner. Dort wurde er auch noch getaggt, war also eigentlich doppelt *out*, aber diese ganze weitere Play fand sozusagen schon nicht mehr statt. Er war ja schon *out*.

Gescort wird das … tja, wie scort man das? (Noch mach ich ja einen Scorer-Lehrgang). Ich würde sagen: OBR U4. OBR heisst *out by rule* und U4 für unassisted by Second Baseman. Hier greift die Regel, in der bestimmt wird, wem das Putout zugeschrieben wird. Dort wird das Putout für einen Läufer, der die Bases in der falschen Reihenfolge abläuft, dem … oha, Feldspieler zugeschrieben, der der letzten legalen Base des *out*-gegebenen Runners am nächsten stand. Die letzte legale Base war in dem Fall die 1B, also muss es heissen OBR U3. Wieder was gelernt.

Die Umpires haben also richtig entschieden: es gab in dem Play nur ein Out. Hatte ohnehin keine Folge, denn das nächste Play war ein Groundout zum Pitcher, gescort 1-3. Inning over. Tja, ich werde mal versuchen, mich beim nächsten Mal erst aufzuregen, wenn wirklich was Falsches entschieden wurde. Hier regte ich mich ja schon auf, als es noch diskutiert wurde - und wie ich nun weiß, hatte ich dabei sogar nicht mal Recht.

Später gewannen wir das Spiel gegen die Flamingos, aber ich weiß den Score gar nicht. Das ist auch so eine Eigenschaft von Winter-Hallen-Baseball: da gibt es soviel Action, dass man oft den Score gar nicht mitkriegt. Man sieht nur Runs, Runs, Runs. Und leider verloren wir Braima, der nach einem sehenswerten Catch leider mit der Hallenwand kollidierte und sich das Knie weh tat. Von hier nochmals Gute Besserung, Braima!

Finale gegen die Rams

Also standen wir im Finale, und zwar gegen die Rams. Die hatten uns in der Vorrunde mit 8:1 besiegt, ein Spiel, in dem unsere Spieler so heiß waren, dass sie 12 Outs durch geschlagene Bälle an die Hallendecke machten. Die Decke ist im Hallen-Baseball immer out. Und das ist das größte Problem für die Batter in der Halle: geschlagene Bälle, die draußen schön übers Infield fliegen und das Outfield erreichen, wo sie die Outfielder in unserer Liga meistens vor Probleme stellen, poppen in der Halle an die Decke. Das einzige, was hilft, sind hart geschlagene Line Drives. Die sind draußen auch die besten aller Hits, weswegen man in dieser Hinsicht Hallen-Baseball auch als Training ansehen darf. Aber draußen sind Bälle mit mehr Pop auch sehr gut, in der Halle aber ist auch nur ein bisschen Pop schädlich. Aber wenn man es den anderen richtig zeigen will, lässt man den Ball halt öfter poppen. Draußen meist kein Problem, in der Halle schon.

Das Finale sah mehrere Führungswechsel, weiterhin haufenweise Popups an die Hallendecke, aber auf beiden Seiten auch 8 Home Runs (so sagte jedenfalls am Ende der Hallensprecher, ich selber hatte 6 in Erinnerung, aber wie gesagt: Hallen-Baseball ist chaotisch). Es war ein gewohnt hochklassiges Spiel zweier Mannschaften, die sich in der Halle nichts schenken. Die Rams gingen in Führung, Hugo antwortete sofort mit einem Home Run. Danach ging es mehrmal hin und her, bis die Rams irgendwann 10:9 vorne lagen. Keanu hatte zwei Runner vor sich auf den Bases und schlug einen 3-Run Homerun. 12:10 für uns! Im letzten Inning passierte nichts mehr - wir hatten gewonnen.

2017 03 06 Sluggers Cup 3

Die Tossballer begutachten bereits ihre Medaillen, das Schüler-Team wartet noch auf den Pokal (und am Rande sitzt Braima)

Was wir nun wissen über unsere Schüler

Unsere Jungs spielen richtig guten Hallen-Baseball. Die anderen Trainer reden respektvoll von uns, aber bevor wir alle ausrasten und abheben und uns als Sieger feiern - der Hauptunterschied zwischen Winter- und Sommer-Baseball ist Pitching. Fielding ist immer wichtig, Hitting auch (ist aber mit Live Pitching viel schwerer als getosst). Aber wer in der Halle sehr gut fieldet und sehr gut schlägt, fieldet draußen auch sehr gut und hat zumindest Power. Aber übers Pitching aller Teams wissen wir noch gar nichts weiter.

Unser Team hat gute Karten für die neue Saison, keinen Zweifel. Aber was genau Trumpf ist dieses Jahr, wissen wir trotzdem noch nicht. Daran müssen wir jetzt noch arbeiten bis zum April: am Pitching.

2017 03 06 Sluggers Cup 4

So sehen Sieger aus!

... und über die Tossballer

Dann wissen wir ja noch was: unsere Toss-Baller kommen langsam dazu. Wir hatten zwei Teams am Start: unser Schüler- und unser Tossball-Team. Die haben ihr erstes Turnier gespielt! Leider waren die Spiele immer zeitgleich mit dem Schüler-Team und weil einer meiner Söhne nun mal im Schüler-Team spielt, war ich immer bei deren Spielen und nicht bei den Tossballern. Im ersten Turnier ist man noch richtig dolle aufgeregt, deswegen ist es gegen erfahrene, größer gewachsene und länger zusammenspielende Teams erstmal sehr schwer. In drei Spielen gab es teils deutliche Niederlagen, aber immerhin die erste Wettkampfluft. Und in einem Spiel der Vorrunde gewannen die Tossballer 13:1. Also: erstes Turnier, erster Sieg! Und schon nächste Woche beim letzten Spieltag der Hallenliga der Eagles mehr davon!

2017 03 06 Sluggers Cup 5

Unser Tossball-Team: auch mehrheitlich lächelnd!

Suche

Trainingsort