Tee-Baller gewinnen Saisonauftakt 20:8

Am Sonntag, 30. April, spielten unsere Tee-Baller ihr erstes Saisonspiel 2017 und ich durfte mein erstes Spiel scoren (zusammen mit Tine). Yeah! Tee-Ball scoren ist übrigens bei Scorer-Anfängern nicht so beliebt, denn die Spieler sind zwar niedlich mit ihren zu großen Hosen, Shirts, Schuhen und Helmen und sogar Schlägern, aber Tee-Ball-Spiele neigen dazu, leicht chaotisch zu sein. Das Chaos ist sozusagen immer nur einen halben Ball entfernt. Es tauchen Situationen auf, die in Scoring-Handbüchern nicht vorkommen.

An seinem letzten Tag zeigte sich der April das zweite Mal von seiner guten Seite (28 Tage vorher schien die Sonne am 2. April auch schon mal durchgängig, fand das aber anscheinend sehr anstrengend). 30 Zuschauer und 1 Hund hatten sich eingefunden (und die Tee-Ball-Fans sind im Vergleich zu anderen Ligen eher laut und extrovertiert). Es gab Catering (danke an die Damen und Herren vom Grill). So und nur so wird Baseball zum Volksfest mit Picknick, das beste Ereignis im Wochenkalender einer Familie: wir brauchen die Sonne, Freiwillige fürs Catering und jede Menge Fans, die an ihrer aufkommenden Heiserkeit arbeiten.

Zu Gast kamen die Tee-Baller der Flamingos. Mit den Flamingos verbinden uns gute Beziehungen, die Lage im Norden der Hauptstadt und haufenweise Ex-Spieler auf beiden Seiten, quer durch alle Altersklassen. So ist unser ehemaliger Tee-Ball- und Schülertrainer Walter nun bei den Flamingos für die Tee-Baller verantwortlich.

2017 05 04 Teeball Flamingos 3

Flöhe hüten Struktur im Dugout

Zum Spiel gibt es nicht sehr viel zu sagen, so eindeutig waren die Roadrunners am Siegen. Sie erzielten in jedem Inning 5 Runs, in Summe 20. Kein einziges Mal konnten die Flamingos 3 Outs in einem Inning erzielen (im ganzen Spiel gab es nur ein Out an 3B. Unsere besten Hitter waren:

  • Benjamin mit 3 Singles und 1 Double
  • Thijn, Stig und Camilo mit jeweils 3 Singles
  • Finn hatte 2 Doubles und ein FC (das bedeutet Fielders Choice, wo ein Feldspieler ein Out an einer anderen Base versucht, den Batter aber wahrscheinlich hätte an 1B Out machen können)
  • alle anderen hatten mind. 2 Singles und FC oder per Error (auf Base)

Offensiv also eine epochale Tee-Hitting-Show. Der Trick ist, nicht direkt nach vorne zu schlagen, denn da steht der Pitcher, sondern etwas seitlich links oder rechts am Pitcher vorbei. In Richtung 3B ist am besten, denn dann muss der Fielder nicht nur ordentlich fielden, sondern den Ball auch noch quer über den Diamond werfen (so nennt man das Infield). Unsere Batter machen das oft so.

2017 05 04 Teeball Flamingos 1

Der Trainer erklärt und alle schauen zu

Die Batter der Flamingos nicht so oft. Sie schlugen oft gerade zum Pitcher, und was Kiama dann mit diesen Bällen machte, ist schon Tee-Ball-Liga-Spitzenklasse: fielden und zur 1B werfen (und manchmal auch rollen). Insgesamt machen wir an 1B, wo Benjamin stand, insgesamt 12 Outs. Für 8 davon kam der Assist von Kiama. Die Flamingos erlebten in jedem ihrer Innings 3 Outs und konnten im 3. Inning nicht mal scoren.

Insgesamt kamen sie auf 8 Runs. Das Endergebnis war also 20:8 für die Roadrunners. Was das Team zeigte, sah sehr gut aus. Typischen Tee-Ball-Slapstick gab es auch: in einer Situation rannte ein (Road-)Runner über Home hinweg, ohne die Plate zu berühren und verschwand jubelnd im Dugout. Ein polyphones Gekreische erhob sich im Stadium, der Runner wurde schwuppdiwupp aus dem Dugout gehoben, viele kleine, dicke, vom Dirt beschmutzte Finger zeigten auf Home, Spucke flog, Schweiß tropfte, Stimmen überschlugen sich. Er rannte zurück und berührte Homeplate kurz vor dem Tag des gegnerischen Catchers, der gerade eine ähnliche Situation mit vielen Fingern und viel Geschrei erlebte. Deswegen will so was keiner als erstes Spiel scoren.

2017 05 04 Teeball Flamingos 2

Der Fuss muss da rauf

Spaß hat es trotzdem gemacht. Also nochmal, was brauchen wir? Sonne, Freiwillige fürs Catering und viele, viele Fans. Meine Theorie mit der Sonne ist ja, dass die Anzahl der Sonnenstunden pro Jahr immer irgendwie gleich ist. Die Sonne war den April über gar nicht zu sehen, also kommt die jetzt demnächst öfter mal vor. Bleiben also die anderen beiden Zutaten, und die liegen in unserer Hand, Leute!

Das wird eine großartige Saison für unser Tee-Ball-Team! Das erste Spiel sah gut aus: Danke ans Team, an die Trainer, an die Leute vom Catering, an die Zuschauer, an die superkrassoberhammercoolen Scorer, an die Gegner und vor allem, an die Sonne. Bis demnächst!

2017 05 03 Teeball gg Flamingos

Suche

Trainingsort