Abwechslungsreicher Auswärtssieg bei den Eagles

Am Wochenende spielten wir bei den Eagles. Da fahr ich eigentlich immer gerne hin, denn da gibt es immer vernünftiges Catering, ehrliches Baseball und irgendwie eine Art tieferes Verständnis zwischen allen.

2018 08 28 Eagles away 1

Leicht träge, aber gut gelaunt soweit vor dem Spiel

2018 08 28 Eagles away 2

Erste Ratlosigkeit fängt an

Das Spiel verlief in etwa so:

Hugo fing mit einem Triple an, das auch durchaus ein Inside-the-Park-Homerun hätte sein können. Nicht besonders hoch, aber hart geschlagen und bis zum Zaun gerollt. Zwei Singles (Leo und Juri) und zwei Strikeouts später führten wir 2:0, aber das Inning war vorbei.

2018 08 28 Eagles away 3

Hinten wirft der Outfielder gerade den Ball vom Zaun Richtung Infield, Hugo kommt auf 3B an

Unser Pitching hatte es nicht leicht. Die Gegner wollten nicht schlagen, bis auf ihren besten Spieler, Maurice Jordan, genannt MJ. Der Home-Plate-Umpire hatte eine sehr kleine Strikezone, fand ich. Aber auch ein Umpire darf mal einen schlechten Tag haben, sagen wir mal so. Jedenfalls wurde das passive Schlagverhalten der Gegner mit Walks belohnt (aber auch mit Hit-by-Pitches, was also bedeutet, die von unseren Pitchern geworfenen Bälle streuten weit). Jedenfalls arbeiten wir uns durch zwei Pitcher (Keanu und Hugo), erlauben 4 Walks, 1 HP, 1 Single (MJ, dessen Hit im Outfield gut gefieldet wurde von Jasper, wenn auch ohne Outfield-Block) und 5 Runs. Die Eagles führen also nach dem 1. Inning mit 5:2.

2018 08 28 Eagles away 4

Vor dem ersten Pitch hat das Infield gute Laune!

Unser Catching war auch nicht ganz auf dem Damm und liess einige der wilden Bälle bis zum Zaun rollen (ein Wild Pitch und vier Passed Balls im 1. Inning). Das erlaubte den Runnern, sich zu bewegen. In zwei Situationen hätte man Runner an Home ausmachen können, aber die Würfe vom Zaun zu Home waren weit weg von der Action. Empfohlene Übungen für unsere Catcher: blocken und tossen.

Wir sind wieder dran: 4 Singles (Moritz, Alex, Leo, Keanu), 2 Walks (Jasper, Hugo) brachten vier Runs rein, wir führen 6:5. Das Inning ging zu Ende, weil Oskar bei einem Hit-by-Pitch sein Bein in die Strikezone gehalten haben soll, als er dem Ball auswich. Das haben wir alle anders gesehen, und wenn die Coaches dem Spieler sagen, aus ihrer Sicht war es ein Umpire-Fehler, dann sollte der Spieler das abhaken und nicht weiter drum kümmern. Der wichtigste Pitch ist immer der nächste. Die vergangenen Pitches liegen hinter uns, um die brauchen wir uns nicht mehr kümmern. Also: abhaken, weiter machen, ohne dran zu denken. Schultern hoch, Kopf hoch, lächeln!

Hugo pitcht für uns, aber es bleibt wild: Strikeout, Walk, Walk, Walk, Walk, Single (MJ, wer sonst?), Strikeout, Strikeout. Zwischen drin zwei Passed Balls. Vier Runs drin und die Eagles führen wieder mit 9:6.

2018 08 28 Eagles away 5

Hugo pitcht

Die Eagles wechseln den Pitcher und der nun pitcht, macht das zum ersten Mal im Spiel. Das sah man auch, denn seine Motion begann mit den Schultern statt mit der Hüfte. Respekt für den Mut, sich da hinzustellen, aber eigentlich war er noch nicht so weit, fand ich.

Ich bin, wie gesagt, für mehr Innings in allen Spielen. Ich finde, wir sollten immer versuchen, die 5 angesetzten Innings zu spielen. Dafür brauchen wir mehr Zeit: statt 1,5h lieber 2h. Dann würden auch alle Teams mehr Pitcher ausbilden müssen, um durch diese vielen Innings zu kommen.

Moritz kam jedenfalls auf Base (kann leider im fertig gescoreten Scoresheet nicht erkennen, wie). Jasper und Mats (der wegen einer Schwellung am Übergang von Stirn zu Nase wie ein Löwe aussah und sich, soweit ich hörte, noch einen Wespenstich einfing) folgen mit Walks, Hugo und Alex mit Singles. Alle kamen rein wegen der vielen Wild Pitches (einer unserer Spieler bewegte sich bei einem Wild Pitch von 1B zu 3B: sehr aggressiv, aber auch lasch zurück gelaufen vom gegnerischen Catcher, außerdem lagen wir hinten). Es steht 11:9 für uns.

Weil Keanu im 1. Inning kein Out schaffte, hat Hugo nun schon zwei volle Innings gepitcht. Wir wechseln also zu Juri. Er schaffte letzten Endes 3 Strikeouts und erlaubte 3 Walks. Nach einem weiteren Run, der wegen Wild Pitches und Passed Balls rein kam, wechselten wir mitten im Inning die Catcher, um besser zu blocken. Von da ab bewegten sich die Runner nicht mehr. Mit dem Unentschieden-Run auf 3B und dem Winning-Run auf 2B schaffte Juri zwei Strikeouts und beendete somit das Spiel für uns. Wir gewannen 11:10.

2018 08 28 Eagles away 6

Mit Glück am eigenen Schopf aus dem Sumpfloch gezogen!

Wir hatten dabei Glück. Zwar hatten wir 9 Hits und der Gegner nur zwei (beide durch MJ, der als einziger schlagen will, so sah es aus). Dafür hatte der Gegner 11 Walks, verglichen mit unseren vier. In Summe hatten also beide Teams 13 Baserunner. Wir spielten ohne Errors, der Gegner erlaubte sich auch nur zwei.

Was wir gelernt haben:

  • wir können jeden Rückstand aufholen
  • unsere Catcher müssen blocken und tossen üben
  • beim Pitchen geht es darum, die Strikezone regelmässig zu treffen (das müssen wir noch mehr üben: Keanue 19 Balles/10 Strikes für 35% Strikes, Hugo 23 Balls/19 Strikes für 45% Strikes, Juri 20 Balls/14 Strikes für 42% Strikes - man braucht zum Überleben mehr als 50% und idealerweise um die 70%, aber der Home Ump hat wirklich eine Mini-Zone gecallt)
  • wenn unser Team nicht komplett pünktlich erscheint (um 11 Uhr waren wir zu sechst auf dem Spielfeld), dann schafft es unser Team nicht, van Anfang an geistig komplett im Spiel zu sein (einige Spieler vergassen, im Outfield mit dem Outfield-Block zu blocken, mehrere Spieler wussten ihre Counts beim Schlagen nicht, einer davon zweimal usw.)
  • die Eagles haben gutes Catering!

Beste Batter:

  • Hugo mit Triple, Single, Walk
  • Leo und Alex mit jeweils 2 Singles

Bester Pitcher war Juri mit 1 Inning Pitched, 1 Run, 3 K, 3 BB.

Danke an alle Zuschauer! Danke an die Eagles fürs Catering und für das spannende, abwechslungsreiche Spiel!

Suche

Trainingsort