Schüler gewinnen doppelt (18./19.8.)

Am Wochenende gab es zwei Spiele für unser Schüler-Team, auswärts bei den Wizards, zuhause gegen die Flamingos.

Nach unserem Sommercamp in der Woche vor den Spielen, wo sieben Spieler des Schülerteams teilnahmen, waren unsere Spieler im Baseball-Modus: ihr Timing stimmte, die Struktur des Teams auf dem Platz haute hin (zumindest für alle, die beim Camp waren). Ansonsten sind sechs Wochen Sommerpause recht lang, wie man beispielsweise bei unseren Gegnern sehen konnte. Da kann man schon einige defensive Verantwortlichkeiten vergessen und beim Schlagen keinen guten Rhythmus finden, wenn die Pause so lange ist. Baseball ist ein Sport mit vielen Wiederholungen, wenn man lange Zeit nix wiederholt hat, sieht man das. Einige unserer Spieler suchen sich im Sommer ihre At-Bats und Innings in ganz Europa: Hugo fuhr mit der deutschen Nationalmannschaft zur EM nach Budapest, Alex spielte bei einem Turnier in Holland und Oskar, Keanu und Alex spielten verschiedene Turniere in Berlin.

2018 08 21 Wiz away 1

Das Team schwingt sich auf den gegnerischen Pitcher ein (Wizards)

Das erklärt vielleicht den Unterschied zwischen den Teams, den man am Wochenende sehen konnte: das erste Spiel bei den Wizards ging mit 15:0 an unsere Schüler, das zweite Spiel gegen die Flamingos mit 15:1. In Summe sind das 30:1 Runs in 6,5 Innings. Das ist weder spannend noch lehrreich für alle Beteiligten. Wenn wir alle in Berlin in Zukunft wettbewerbsfähiger sein wollen, müssen wir als Liga was ändern. Auch die unterlegenen Teams würden von mehr Spielen und längeren Spielen profitieren, denn dann würden sie schneller ihre Lernkurve durchlaufen und gut sein. Ich will weder meckern noch kritisieren, ich will nur aufzeigen, dass wir uns als Liga entwickeln müssen, wenn wir jemals leistungsorientiertes, in Deutschland wettbewerbsfähiges Baseball spielen wollen.

2018 08 21 Wiz away 2

Das Infield trifft sich - warum bloß? (Wizards)

2018 08 21 Wiz away 3

Ahh! Um dem Pitcher Respekt zu zollen! (Wizards)

Umpires und Scorer werden für 5 Innings gebucht und entlohnt. Unsere Spiele enden meistens nach drei Innings mit der Mercy-Rule, spätestens im 4. Inning, falls der Gegner einen Run scort (wie die Flamingos am Sonntag). In Holland darf das unterlegene Team entscheiden, ob es die Mercy Rule in Anspruch nehmen will (sollten sie nicht, auch wenn es hart wird: denn sie müssen durch eine bestimmte Zahl an schlechten Innings durch und zwar am Besten so schnell wie möglich). Wir Roadrunners würden auch gerne Double Header spielen, wo nur das erste Spiel für die Liga zählt (und falls im zweiten Spiel die Pitcher nicht reichen, machen wir eben Coach Toss oder bauen eine Pitching-Maschine auf). Wir brauchen Innings, um besser zu werden, und unsere Gegner auch!

Soviel dazu. Was soll ich groß schreiben, wenn die Spiele so einseitig sind? Wir haben gut gespielt, klar. Unser Team war konzentriert und gnadenlos. Aber es war keine wirkliche Prüfung für uns. Feiern brauchen wir sowas nicht. Wir können höchstens würdigen, dass unser Team diese Spiele konzentriert und in keiner Weise leichtfertig anging. 

2018 08 21 Wiz away 4

Abklatschen nach dem Spiel (Wizards)

Was lief alles sehr gut am Wochenende:

  • vier unserer Tossballer unterstützten uns bei den Wizards (Kiama zog einen Walk, Emu schlug ein Double, und Josh spielte immerhin ein defensives Inning - Stig war auch da, kam aber wegen der nur drei Innings nicht zum Einsatz und wird in dieser Saison noch zu einem Spiel eingeladen)
  • Juri pitchte zwei Innings: 0 Hits, 0 Runs, 2 Walks, 1 HP, 1 K (und warf dabei 18 Strikes und 13 Balls: 58% Strikes)
  • Keanu pitchte ein Inning: 0 Hits, 0 Runs, 1 Walks, 1 K (und warf dabei 6 Strikes und 6 Balls: 50% Strikes)
  • unsere Defense schaffte am Samstag ein Double Play: Keanu als Pitcher nimmt den Ball auf und wirft zur 2B, wo Hugo wartet und zur 1B wirft
  • Hugo pitchte zwei Innings: 0 Hits, 1 Run, 3 Walks, 6 K (und warf dabei 21 Strikes und 21 Balls: 50% Strikes)
  • Alex pitchte zwei Innings: 0 Hits, 0 Runs, 2 Walks, 4 K (und machte das einzige Out im Feld bei einem Flyout zum Pitcher, denn es war der einzige geschlagene Ball des Tages, und warf dabei 11 Strikes und 8 Balls: 58% Strikes)

Ich habe mal die Strikes und Balls notiert. Auch das sollten wir immer machen, um die Spieler zu schonen und gleichzeitig zu wissen, wie oft unsere Pitcher Strikes werfen. Ideal sind um die 2 Strikes pro Ball, also ca. 67% Strikes. Darunter wird es oft Sequenzen geben mit vier Balls in Folge (siehe die Walks unserer Pitcher), darüber ist es für die Batter klar, dass sie immer schwingen sollten. Und wenn unsere Spieler zuviele Pitches werfen, sollten sie mind. einen Tag Pause haben (über 50 Pitches sogar mehrere Tage). 

Unsere Batting-Ergebnisse am Wochenende:

  • Hugo geht 3-3 mit 3 Singles, 6 Runs, 2 Walks, 1 HP
  • Alex geht 2-3 mit 2 Doubles, 5 Runs, 3 RBI, 2 Walks, 1 HP (am Kopf!)
  • Braima hat 2 Singles, 1 Walk, 1 HP, 3 RBI
  • Juri hat 2 Singles, 1 Double, 2 Runs, 4 RBI
  • Leo hat ein Double und 1 Walk (Leo schlägt immer ein Double als erstes und wird dann müde, befürchte ich, oder selbstzufrieden - schlag weiter, Leo!)
  • Keanu hat ein Single und zwei Walks, 3 Runs und 2 RBI
  • Oskar geht am Wochenende 4-4 mit einem Double, 2 Runs und 4 RBI
  • Moritz hat ein Double und 2 Walks, 1 Run, 2 RBI
  • Mats hat ein Single und 2 Walks, 2 Runs, 1 RBI

In Summe hatten wir in zwei Spielen 19 Hits (die Gegner hatten keinen). Wir liessen keine Errors zu, unsere Gegner hatten deren acht. Liest sich alles sehr erfolgreich, ist aber in Wirklichkeit kaum was wert. Denn diese Spiele waren zu einseitig: für die Gegner frustrierend, für uns täuschend. Denn die Unterschiede im Feld waren einfach zu groß. Unsere Gegner müssen besser werden, damit sie Spaß beim Spielen haben. Und auch für uns sind nur Siege gegen wirklich gute Teams nützlich und selbst Niederlagen gegen gute Teams besser, denn nur dabei lernen wir wirklich was. Wir hätten also alle was davon, dass alle Teams in Berlin besser werden (und nicht nur wir).

2018 08 21 Wiz away 5

Das gesamte Team des Wizards-Spiels inkl. 4 Tossballer im Vordergrund

Danke an unsere Gegner, dass sie trotzdem mitmachen und die aktuelle Dominanz unseres Teams (und auch der Rams) ertragen. Das ist sicherlich nicht einfach. Danke an die Zuschauer bei beiden Spielen! Danke an das Catering bei den Wizards! Danke an unser Catering beim Heimspiel: Slatomir, Irina, Wolfgang und Torsten (Aufbau). Danke für die Fotos an Anja! Danke an die vier Tossballer für ihr wirklich wichtiges und fehlerfreies Mitwirken!

Wer es nicht bemerkt hat, unser Team hat übrigens versucht, im Spiel sehr laut im Dugout zu sein und die Batter mit Gesängen anzufeuern. Das hat noch nicht perfekt geklappt, aber es wurde immer besser. Ich fand's klasse!

2018 08 21 FLA home 1

Lachen ist gesund! (Flamingos)

 

Suche

Trainingsort