Einseitiger Sieg gegen Flamingos (23.6.18)

Weil alle Berliner Baseballclubs, deren Teams in der Jugendliga spielen, außer den Rams bereits zwei Niederlagen auf dem Konto haben, sind die Berlin Rams Jugendmeister 2018. Auch von dieser Seite herzlichen Glückwunsch!

Das bedeutet, es geht mittlerweile um nicht viel mehr als die Ehre / Spaß / Statistik / Frustabbau oder was auch immer jetzt noch motiviert. Die Roadrunners-Jugend jedenfalls fand am Sonnabend irgendwelche Gründe, motiviert aufzuspielen. Die Flamingos-Jugend wirkten bereits ab dem Pre-Game arg lustlos. Das soll kein Vorwurf sein, nur eine Feststellung. Manchmal hat man einfach solche Tage, wo nichts klappt. Unsere Roadrunners hatten solche Tage auch schon in dieser Saison.

Bei den Roadrunners find Enzo an, zu pitchen. Die Flamingos machten anfangs gute Kontakte, schlugen hart. Aber neben einigen krassen Fouls gab es dann: Flyout zum Shortstop, Groundout zum Shortstop, Walk, Flyout ins Leftfield: kein Hit, kein Run.

Bei uns fing Enzo auch an, zu schlagen: hartes Groundout. Es folgt Luke mit einem Walk, dann Elias, Hannes und Moritz mit Singles. Als Elias auf 1B war, versuchte Flamingo-Pitcher Glatzer, ihn mehrfach zu picken. Leider waren die Würfe in der Aufregung nicht ganz genau und so konnte Elias in Summe bis auf 3B weiter kommen. Ein Groundout mit RBI für Jean und ein Strikeout später war das 1. Inning mit zwei Runs für die Roadrunners vorbei.

Wieder Enzo: ein Strikeout, aber dann wurde Enzo wild. 3 Walks in Folge. Gerettet wurde er durch zwei ziemlich aggressive Baserunning-Versuche der Flamingos. Das erste war ein Pickoff an 1B, der schneller an 1B war als der Runner, der daraufhin versuchte, zu 2B zu entkommen. Dort wartete der Tag auf ihn: 2. Out. Danach versuchte ein weiterer Runner, umsonst zur 2B zu kommen und wurde von Catcher Toms hartem Wurf ausgemacht. 3 Outs, kein Run für die Flamingos.

Spätestens jetzt, fand ich, war die Körpersprache der Flamingos am Ende. Es steht erst 0:2, aber sie sahen wirklich aus, als ob sie keine Lust mehr hatten.

Bei uns schlug Philip ein Single. Vor ihm gab es ein Strikeout, nach ihm zwei Groundouts, aber die Flamingos verpassten, das zweite Groundout zu Ende zu spielen. Philip kam rein und Luke war safe und sollte auch noch scoren: 4:0 für die Roadrunners.

Wechsel zu Elias als Pitcher, der kurzen Prozeß macht: Strikeout, Groundout, Strikeout. Nun kam ein langes Inning für die Roadrunners-Offensive: zwei Hits (Hannes und Philip jeweils mit ihrem zweiten Single) und sechs Walks führten in Summe zu 8 Runs, bevor die Flamingos das dritte Out machen konnten. Es steht 12:0 nach 3 Innings.

Elias wieder, und diesmal gibt es etwas Trouble: erstmal zwei Singles zur Begrüßung, dann ein Strikeout. Dann noch ein Double, bevor Elias sich beruhigt und die letzten beiden Flamingos ausstriked. Drei Hits führen zu zwei Runs, es steht 12:2. Aber Elias macht auch drei Strikeouts in diesem Inning, in Summe fünf.

Die Roadrunners schlagen nach und sind erbarmungslos: zwei Doubles (Oskar und Luke) sowie 4 Walks führen zu 5 Runs, womit das Spiel wegen Mercy Rule endet (15 Runs Unterschied nach 4 Innings). Es sah einfach aus, aber irgendwo im 2. Inning verließ die Flamingos die Lust am Spiel, zumindest für diesen Nachmittag.

Bester Pitcher: Enzo mit 2 Innings, 0 Hits, 0 Runs, 4 Walks, 1 Strikeout (Elias hatte 5 Strikeouts und 0 Walks)

Bester Batter: Philip (2-2 mit 2 Singles, 2 Runs, 1 Stolen Base, 1 RBI)

Erwähnenswert: 14 Stolen Bases (jeweils 3 für Jean und Hannes), 8 Hits, 11 Walks für die Roadrunners haben sicherlich Spaß gemacht.

Fazit: durchgezogen, nie in den Rückspiegel geschaut. Solide Defense (nur ein Base-Error), sehr gutes Pitching von beiden Pitchern und eine Offense, die nie nachliess. Weiter so!

Suche

Trainingsort