Endlich ein Sieg für unser Jugendteam

Unsere Jugend-Mannschaft hatte bislang eine nicht so erfolgreiche Saison, was die Anzahl der Siege angeht. Die Saison begann mit zwei sehr knappen Niederlagen, dann gab es einen hohen Sieg und dann noch zwei Niederlagen, von denen die letzte, gegen den amtierenden Meister, ziemlich deutlich ausfiel. Von den vier Niederlagen jedoch waren zwei mit einem Run und eine mit drei Runs Unterschied. Etwas vereinfachend kann man sagen, dass das Abschneiden in One-Run-Games viel mehr mit Glück als mit anderen Dingen zu tun hat. Und unser Verhältnis von erzielten zu abgegebenen Runs betrug 44:47 - und wenn man sich daraus den statistisch zu erwartenden Sieg-Niederlagen-Verhältnis ausrechnet (mit der Pythagoerean Expectation), dann sollten wir 2:3 Siege/Niederlagen haben statt 1:4. Wo also stehen wir genau, fragten sich die Spieler, Trainer und Zuschauer immer wieder.

Da kamen zu einem Spiel unter der Woche die Flamingos zu Gast, die bislang in der Verbandsliga-Tabelle Zweiter waren (und uns im Hinspiel in Walk-Off-Fashion mit 8:7 besiegt hatten). Ein ziemlich harter Gegner für einen Moment, in dem wir uns fragten, aus welchem Holz unser Team geschnitzt sei. Dazu kam die immer noch frische Verletzung unseres Stammcatchers Jean, der durch Henri hinter der Plate ersetzt wurde. Auch sonst war unser Lineup etwas umgebaut, zumindest in der Schlagreihenfolge.

(Ich war während des Spiels im Dugout unseres Schülerteams, das zeitgleich spielte, und kann deswegen nur vom Scoresheet berichten.)

Trotzdem also alle Anwesenden ziemlich gemischte Gefühle hatten, spielte unser Team ruhigen, konzentrierten Baseball. Oskar war dieses Mal unser Starting Pitcher, damit wir Elias und Hannes in der Hinterhand behalten konnten. Und die Taktik ging auf: Oskar pitchte drei Innings zu Null. Dabei setzten sich die Unkonzentriertheiten in der Verteidigung fort: Im 1. Inning gab es zwei Error an Shortstop und im Left Field, aber zwei Groundouts Richtung Pitcher und Shortstop und ein Strikeout beendeten das Inning. Im zweiten Inning gab es Errors in Centerfield und an 3B, aber wieder ein Groundout zum Pitcher, ein Strike und ein Unassisted Play, das einen Runner an 3B Out machte, beendeten auch das zweite Inning. Trotzdem brauchten wir wieder jeweils 5 Outs, um aus diesen Inning zu kommen. In Oskars drittem Inning brauchte er nur 4 Outs erzielen (Error an 2B). Dafür gab es drei Flyouts (Center, 1B und Catcher). Insgesamt pitchte Oskar also 14 Outs, aber leider machten wir 5 Errors und radierten die Outs aus. Das muss geübt werden, weil sowas normalerweise bestraft wird. Vielleicht war es aber auch einfach nur dem Umstand geschuldet, dass wir nach der Schule abends spielten.

Zur selben Zeit waren wir auch dreimal am Schlag und erzielten dabei in den ersten drei Innings 5 Runs: Hannes kam im 1. Inning per Single rauf, Elias folgte per Walk und kurze Zeit später half sich Oskar selber, ruhig zu bleiben, indem er ein Two-Run-Single schlug, dass uns mit 2:0 in Führung brachte. Tom folgte mit einem Single und Philip mit einem Walk, aber Oskar war zu dem Zeitpunkt schon so entspannt ob der Führung, dass er sich unvorsichtigerweise an 3B picken liess, als er einen zu großen Lead nahm. Egal, wir führten ab dem 1. Inning. Im zweiten Inning kam Henri per Error auf die Base, wollte das Geschenk aber nicht annehmen und hatte im ersten Inning auch gerade woanders hingeschaut, denn auch er liess sich an 3B vom Pitcher picken, als er einen zu großen Lead nahm. Sonst passierte im zweiten Inning nichts weiter. Im dritten Inning schlug Elias ein Single, gefolgt von Oskars und Roberts Single. Auch Philip und Henri hatten Singles. Drei dieser Runner kamen, unterstützt von einigen Errors des Gegners, Home und erzielten drei Punkte, Philip wurde leider an Home Out gemacht. Trotzdem führten wir nun mit 5:0 und niemand im Stadion konnte fassen, was da gerade passierte.

Herein kam Elias und machte kurzen Prozess: der erste Batter erzielte ein Single, wurde aber sofort an 1B gepickt und Out gemacht, weil er einen zu großen Lead nahm. Der nächste Batter durfte sich ein Strikeout anschauen und der letzte Batter schlug ein Groundout zur 1B. Eigentlich kein ganz reines 3 up, 3 down. Leider folgte das auch in unserem Offensiv-Inning: Groundout zur 3B, Flyout zur 3B, Strikeout, 3 up, 3 down. Immer noch 5:0.

Nun jedoch zogen die Flamingos auf einmal an den Ketten: der erste Batter erzielte einen Walk, stahl eine Base und kam per Error im Right Field Home. Der nächste: Single, zwei Steals, später drin. Dann wieder Walk, eine Stolen Base, später drin. Und noch ein Walk, der ohne Stolen Bases rum kam. Dann der Batter, der zwei der Runner vor ihm mit einem Single reinschlug. Der nächste Batter schlug einen Grounder zur 2B, das den Runner vor ihm Out machte. Es folgte noch ein Single (mit Stolen Base) und dann erlaubte sich Elias noch einen Balk, der den fünften Runner mittlerweile reinbrachte. Es stand 5:5, das Spiel war gekippt und wir hatten erst ein Out erzielt.

Unser Jugend-Team spielt in der Verbandsliga mit weitestgehend kompletten Regeln. So gibt es keine 5-Runs-Rule mehr, die Teams beschützt, die gerne mal Fehler machen. Aber das gibt es nicht mehr für unsere Jugend, jetzt müssen sie, so oder so, 3 Outs machen, bevor ein Inning vorbei ist. In diesem Inning waren nun 5 Runs drin, was früher das Inning beendet hätte. Und dabei hatten wir zwar in fast allen vorigen Innings Fehler gemacht, in diesem aber keinen (bislang nur einen Extra-Bases-Error). In Summe gab es aber 5 Steals, das klingt etwas viel. 

So oder so, Elias fing jetzt an, zu arbeiten: ein Strikeout und ein Groundout zu Shortstop später war auch dieses Inning vorbei. Leider stand es nun 5:5. Elias half sich gleich selber, indem er einen Walk erzielte (und gleich danach eine Base stahl). Gregor folgte mit einem One-Run-Single, das Elias reinbrachte und wir waren wieder in Führung. Gregor stahl auch eine Base, bevor Oskar ein Strikeout machte und Robert einen kurzen Flyout zum Shortstop schickte, bei dem sich Gregor von 2B entfernt hatte, bevor der Ball gelandet war. So konnte ihn der Shortstop off base erwischen.

Aber wie gesagt: wir lagen wieder in Front. Hannes kam rein zum Pitchen. Das erste Out war ein fallengelassener Strikeout, den Henri aber noch zu Gregor an 1B warf. Dann folgte ein Walk und zwei Stolen Bases, bevor der nächste Batter ein Groundout zum Pitcher schlug. Der nächste Batter schlug ein One-Run-Single, stahl 2B und wurde dann per Regel an 2B outgemacht. Hier war der Gegner anscheinend ungeduldiger als ihm gut tat. Es stand 6:6 und wir durften nachschlagen!

Philip schlägt ein Single und klaut auch noch zwei Bases, wurde dann aber an Home Out gemacht. Henri kommt per Strikeout auf die 1B, weil der Catcher den Ball nicht fangen konnte, der bis zum Backstop rollte. Enzo kam per Catcher Interference auf die 1B. Moritz erzielte ein Single und die Bases waren geladen bei einem Out. Es folgte Hannes mit einem Walk, der dann denn Winning Run reinbrachte in Form von Henri. Wir haben das Spiel per Walk-Off gewonnen!

Die Freude war groß: den Spielern und Trainern plumpsten Steine von den Herzen, die Eltern freuten sich (und ich auch, denn Berichte über Siege werden aus irgendeinem Grunde mehr gelesen als Berichte über Niederlagen - warum nur?). Wir können mithalten und gute Teams besiegen. Wir können auch mit Fehlern klar kommen, wenn es nur nicht zu viele sind. 

Beste Hitter des Tages:

  • Philip hatte zwei Singles und 1 Walk
  • Oskar hatte zwei Singles
  • Elias hatte ein Single und zwei Walks Walk

Mehrere andere (Moritz, Hannes, Gregor, Tom, Robert, Henri) hatten auch Singles. Insgesamt schlugen wir 11 Hits an diesem Tag. Endlich haben wir mal ungezwungen geschlagen! Auch das sind gute Neuigkeiten!

Danke ans Catering, an die Scorer, an die Trainer, ans Team, an die Zuschauer!

2017 06 19 Flamingos Home 1

Scorerteam sagt, wir haben gewonnen!

2017 06 19 Flamingos Home 2

Alle schütteln sich die Hände: Gutes Spiel!

2017 06 19 Flamingos Home 3

Das Team feiert mit Kuchen und ...

2017 06 19 Flamingos Home 4

... und nochmehr Kuchen und Sprudelwasser!

Suche

Trainingsort