Roadrunners Berlin - Baseball & Softball

Herzlich Willkommen auf der Webseite der Roadrunners Berlin, dem einzigen Baseballverein im Osten von Berlin. Wir sind auch die Heimat der Prenzlberg Piranhas und der Red Peppers und spielen im Nordosten an der Rennbahnstrasse. Wir sind die Baseball- und Softballabteilung des TSV Ausbau Berlin e.V

Auswärts bei den Sliders (26.7.15)

Es deutete sich bereits an, die Roadrunners haben sich spielerisch gesteigert. Dies zeigte sich bereits am 11. Juli im Spiel gegen die Rangers. Hier begegnete man sich bereits auf Augenhöhe, am Ende ließen vielleicht bei dem einen oder anderen die Kräfte nach - das Ergebnis fiel daher zugunsten der Rangers mit 13 zu 10 aus. Dennoch war es eines der stärksten Spiele der bisherigen Saison.

Mit Rückenwind ging es dann vergangen Sonntag nach Charlottenburg. Spiele gegen die Sliders sind immer sehr kurzweilig und haben neben dem spielerischen auch einen Unterhaltungswert, man ist sich eben sympathisch. So wurde denn auch den Roadrunners kurzerhand eine Catcherausrüstung überlassen - Danke dafür - dem vereinseigenen Catcher hatte das Auto den geforderten Dienst versagt.

Wie üblich gebührt den Gästen die erste Möglichkeit zu punkten - die Roadrunners nutzen die Gelegenheit und erwischten gleich einen hervorragenden Start. Schlagmann Nummer 1 eröffnete gleich mit einem weiten Schlag ins Feld und gelangte bis zur zweiten Base. Weitere Spieler folgten, so dass im ersten Inning 4 Punkte auf dem Tableau standen. Der Offensive der Sliders konnte nach zwei Runs Einhalt geboten werden. Überhaupt war es denkbar knapp. Den Vorsprung bauten die Roadrunners mit jedem Inning peu à peu aus - die Sliders zogen nach. Ende des sechsten Innings lautete der Spielstand 8 zu 7 zu Gunsten der Gäste aus Weißensee.  

Sehr knappe Plays an den Bases hüben wie drüben ließen keine Langeweile aufkommen. Das Zusammenspiel im Infield der Roadrunners aber auch zwischen Outfield und Infield klappte reibungslos. Da gab es schon Spiele denen man nicht gerne zugesehen hat.

Nicht so an diesem Spieltag. Bis zum siebten und letzten Inning führten die Roadrunners mit einem Punkt vor dem Heimteam. Sollte es seitens der Sliders gelingen zwei Punkte zu erzielen, hätten die Roadrunners wieder ein knappes Spiel verloren. Könnte die Defensive der Gäste das verhindern, würde man mit einem Auswärtssieg nach Hause fahren.

So blieb es spannend. Ein Base on Balls brachte den ersten Schlagmann der Sliders auf die erste Base, ein Fehler der Verteidigung weiter bis auf die Dritte - eben in aussichtsreiche Position, um einen Punkt zu machen. Der nächste Base Hit brachte dann auch den Ausgleich. Bisher kein Aus bei einem Spielstand von 8 zu 8 im letzten Inning. Flyout - erstes Aus, satter Schlag durchs Infield zum Shortstop, angetäuschter Wurf an die erste Base - der Runner der Sliders hatte sich etwas zu weit gelöst - kurzer Rundown und Wurf direkt in den Handschuh des Second Baseman, ein ganz knappes Spiel aber damit das zweite Aus. Mit dem folgenden weiten Schlag ins Outfield hatte der Centerfielder der Roadrunners keine Probleme.

Weil es kein Unentschieden geben kann, ging das Spiel ins Extra Inning - alles wieder offen, die Roadrunners in der Offensive. Den ersten Spieler schickten die Sliders nach einem gut abgelaufenen Flyout gleich wieder ins Dugout. Wieder ein weit ins Feld geschlagener Fly Ball - Glück für die Gäste, der Ball prallte vom Handschuh des Outfielders ab, so dass ein Roadrunner bis zur zweiten Base gelangte. Wieder ein Flyout, diesmal im Infield - zweites Aus. Ein straff durchs Infield geschlagener Ball brachte schließlich den Run. Mit 9 zu 8 in Führung liegend musste das knappe Ergebnis nochmal verteidigt werden. Ein Aus an der Ersten Base und zwei Flyouts machten den Sieg perfekt - Good Game!

 

Im letzten Spiel der regulären Saison besuchen die Roadrunners die Pocupines in Potsdam, wir sehen uns am 16. August!

Roadrunners vs. Sliders (13.6.15)

Reichlich warm war es bei Fortsetzung der Heimspielserie und nicht nur der Rasen brauchte viel Wasser. Am Samstag waren die Berlin-Sliders zu Gast an der Rennbahnstraße.

Wie üblich bei Heimspielen geht das Gästeteam als erstes in die Offensive. Für die Roadrunners hieß es dementsprechend drei Spieler der Sliders, möglichst ohne Punktgewinn, wieder ins Dugout zu schicken. Zunächst sah es auch ganz danach aus - zwei schnelle Aus an der ersten Base, das Infield der Roadrunners schien gut drauf zu sein. Ein unglücklich von der dritten Base abgeprallter Ball brachte allerdings die Gäste in aussichtsreiche Position, um erste Punkte einzufahren. Ein kurz über das Infield geschlagener Ball brachte dann auch zwei Punkte für die Sliders, bevor ein Flyout das dritte Aus bescherte. Im Angriff sollten ebenfalls Runs her. Es gelang leider nur ein Punkt, bevor wieder gewechselt wurde.

Gute Defense und gutes Pitching ließen nur einen Run der Sliders zu. Leider plätscherte die Offensive nur so dahin. Kein Roadrunner schaffte es im zweiten Inning auf die Bases.

Das dritte Inning begann aus Sicht der Roadrunners, jetzt wieder in der Verteidigung, recht ansehnlich. Zwei Sliders waren schon wieder im Dugout verschwunden, Weitere wollte man nicht mehr auf die Bases lassen, die waren schon besetzt - das dritte Aus musste her. Den hart ins Leftfield geschlagenen Ball verpassten dann aber gleich drei Spieler. Die Sliders scorten drei Runs und legten noch einen nach, bevor die Roadrunners wieder in die Offensive gehen konnten.

Punkte mussten her, wenn man die Gäste nicht ziehen lassen wollte. Der erste Schlagmann gelangte schon mal auf Base und mit einem sehenswerten sauber gelegten Bunt wurde der Runner dann bis auf die dritte Base gebracht. Roadrunner auf Eins und Drei. Gute Ausgangssituation, um Punkte zu machen. Leider blieb es bei der Ausgangssituation, Zählbares gab es nicht.

Zurück auf das Feld, zurück in die Defense. Die begann dann gleich furios. Den weit ins Leftfield geschlagenen Ball wollte der Batter der Sliders nutzen, um gleich bis an die dritte Base zu laufen. Der Wurf zum Third Baseman, sauber auf den Punkt, verhinderte dieses. So schön dieses Play auch war, schlichen sich jetzt mehrere kleine Fehler ein, die die Gäste gut zu nutzen wussten. Das zweite Aus hätte mehrfach im Feld gemacht werden müssen. So aber punkteten die Sliders, bevor das Aus Nummer zwei und drei den Wechsel in die Offensive bedeuteten. Dort gab es dann Zählbares - zweiter Run für die Roadrunners.

Im Fünften Inning konnte die Defense Punkte der Sliders verhindern, stattdessen konnten die Roadrunners selbst wieder einen Run erzielen. Es hätten mehr sein können, zwei Roadrunners schafften es trotz guter Ausgangsituation auf den Bases Zwei und Drei aber nicht mehr nach Hause.

Wieder konnten Punkte der Sliders verhindert werden. Zwei Strikeouts und ein Flyout kurz hinterm Infield brachten die Roadrunners gleich wieder in die Offensive. Generell war heute das Pitching der Roadrunners hervorzuheben. Das sollte doch Auftrieb geben. Etwas übermütig erschien es dann doch, wenn gleich zwei Spieler der Roadrunners kurz vor der Homeplate am Catcher scheitern – so gesehen eher zwei verschenkte Punkte, auch wenn es recht kurzweilig war. Zwischenstand 9 zu 3 für die Sliders.

Das drohende Gewitter vor Augen ging es in das siebte und damit letzte Inning. Zu Null müsste es schon sein, wenn man die kleine Chance noch wahren wollte, um dann selbst Runs nachzulegen. Kleine Fehler führten aber wieder zu Runs der Sliders. Die Regenunterbrechung brachte etwas Abkühlung aber keine Punkte mehr für die Roadrunners, so endete das Spiel 3 zu 12.

Am 20. Juni empfangen die Roadrunners die 'Stacheligen' aus Potsdam. First Pitch ist 16:00 Uhr.

 

Roadrunners vs. Flamingos (9.5.15)

Auf heimischem Geläuf empfingen die Roadrunners die Frohnau Flamingos. Nach zwei Niederlagen war es nun an der Zeit zu zeigen, dass man letztes Jahr nicht unverdient im Finale stand.

Und los ging es. Dem Gast gebührt das Recht des Angriffs. Und die Flamingos wollten offenbar reichlich Kapital daraus ziehen.
Knappe Plays im ersten Inning, seitens der bestens aufgelegten Roadrunners, noch etwas zu spät - der Runner entsprechend sicher auf der Base. Den Gästen gelang es durch aggressive Laufarbeit um die Bases schließlich einen Punkt zu erzielen. Da war die heimische Defensive, wie man später sehen konnte durchaus ausbaufähig. Mit einem sehenswerten Strikeout endete das Halbinning. Wechsel des Angriffsrechts. Der Pitcher ließ zwei Roadrunner auf die Bases spazieren. Danach ein Hit - jetzt waren alle Bases besetzt. Ein Fehler im Outfield führte zum ersten Punkt. Durch gutes Baserunning konnten weitere Punkte erzielt werden. Ein aus der Luft gefangener Ball beendete die Offensive der Roadrunners. Eingefahren wurden 5 Runs.

Starkes Pitching im zweiten Inning. Zwei Strikeouts in Folge, gefolgt von einem Wurf des Catchers an die dritte Base brachte das dritte Aus. Jetzt ging es wieder in die Offensive. Mit etwas Glück kam der erste Punkt zustande. Ein stramm geschlagener Ball über die Dritte Base die Linie hinunter, brachte weiteres zählbares. Jetzt zeigte sich die Defense der Flamingos. Zwei schnell aus der Luft gefischte Flugbälle, Flyouts, beendeten das zweite Inning.

Strikeout und Flyout im dritten Durchgang. Ein ordentlicher Hit der Gäste über das Infield brachte dann einen Schlagmann der Flamingos auf Base. Ein weiterer Wasservogel folgte. Kurzzeitig nervös gewordene Roadrunners erinnerten an Hühner. Das dritte Aus sollte nicht gelingen. Zwei Punkte für die Gäste. Die Aushilfe in der Catcherausrüstung bescherte dann das dritte Aus, mit einem satten Wurf an die dritte Base. Der Versuch der Gäste von zwei auf drei zu laufen endete damit.
Jetzt ging es wieder in die Offensive. Ein Fehler im Baserunning führten zum ersten Aus. Der neu eingewechselte Gästepitcher ließ sich nicht lange bitten. Wurf auf die zweite Base, von der sich der Spieler der Roadrunners zu weit gelöst und damit offenbar nicht gerechnet hatte. Schade drum. Zwei Walks in Folge und solides Baserunning - die Fehler der Verteidigung ausnutzend - brachten drei weitere Punkte. Ein Flyout und ein guter Catch des Firstbaseman der Flamingos brachten das dritte Aus und damit den Inningwechsel.

Das vierte Inning begann gleich mit einem Strikeout. Es folgte ein sehr schnelles zweites und dann auch gleich drittes Aus. Der Pitcher der Roadrunners war offenbar gut drauf.
Wieder Rennkuckkucke am Schlag. Zwei Runner auf Base. Ein knapp über das Infield geschlagener Ball bescherte zwei Runs. Ein Überwurf des Pitchers brachte einen weiteren Roadrunner zurück nach Hause. Nicht viel mehr passiert. 

Inningwechsel in den fünften Durchgang. Spielstand 13 zu 3. Wenn jetzt die Flamingos nicht nachziehen können, würde es ein schnelles Ende werden. Dann wäre das Spiel vorzeitig zu beenden.

Das sagte sich auch die heimische Verteidigung. Schlag der Flamingos Richtung dritte Base - aufgenommen - Wurf zur ersten Base, erstes Aus. Schlag zum Shortstop. Ein weiter, dazu noch wie an der Schnur gezogener Wurf - zweites Aus an Eins. Kein Zufall und schöne Begebenheit, dass das dritte Aus der Catcher besorgte, indem er einen steil nach oben geschlagenen Ball aus der Luft angelte - starke Leistung.

Auswärts bei den Roosters (2.5.15)

Viel zu früh! Der eine oder andere hatte sicherlich noch mit den Nachwehen der Maifeierlichkeiten zu tun, als ihn der Wecker im Morgengrauen des 2. Mai aus den Träumen riss. Den maladen Körper nach Buckow, kurz vor die Stadtgrenze bugsiert – zumindest um diese Stunde eine entspannte Angelegenheit, was das Fahren angeht. Nach dem üblichen Vorgeplänkel und großem Hurra hüben wie drüben, hieß es um 10 Uhr Play Ball Roosters gegen Roadrunners.

Viel hatte sich unser 2. Herren-Team vorgenommen. Nur leider stotterte die Offensive viel zu früh, so dass es im 1. Inning nur einen Punkt zu feiern gab. Besser trafen es da die Roosters, die früh in Führung gingen und diese kontinuierlich ausbauen konnten. Ansonsten recht treffsicher, reichte es heute für die Roadrunners trotz zwischenzeitlich eingestreuten Triple, am Ende nicht ganz. Den eigenen sechs Hits standen letztlich sechzehn Hits des Heimteams gegenüber - ja, Leghorn hatte wohl die Keule ausgepackt.

Wesentlich ausgeglichener – zumindest wenn man die aufgeschriebenen Fehler der Mannschaften vergleicht – verhielt es sich auf dem Feld. Allerdings hatte es manchmal auf beiden Seiten etwas von einem Stein im Schuh.

Bereits kurz vor 12 Uhr waren dann die angesetzten 7 Innings auch durchgespielt: Endstand 9 zu 5 für die Roosters. Aber immerhin hatte man dann noch was von dem Tag, der so früh begann.

LL vs. Sliders

Unser 2. Herrenteam bestreitet am 12.04.14 sein 1. Spiel dieser Saison. Spielbericht folgt dann.

LogoBaseballminister100Ht banner  fslogoneu frhpTNKDLogo weblogo head

Suche

Trainingsort